Skip to main content

Allgemeine Informationen aus dem Programmbereich Gesundheit

Als öffentlicher Bildungsanbieter möchten wir mit unseren Gesundheitsangeboten die gesundheitlichen Chancen aller Erlanger*innen – unabhängig von Alter, Ethnie, Geschlecht oder Herkunft – verbessern. Die zentralen und dezentralen Angebote sind so ausgerichtet, dass sowohl Anfänger*innen, Wiedereinsteiger*innen und Fortgeschrittene fündig werden.

„Gesundheit ist mehr als die Abwesenheit von Krankheit“, dieser Grundsatz prägt das Gesundheitsverständnis der vhs. Wir verstehen Gesundheit im Sinne der Weltgesundheitsorganisation ganzheitlich als Zusammenspiel psychischer, körperlicher, geistiger und sozialer Komponenten. Entsprechend unterstützen wir die Handlungskompetenz des Einzelnen (Individualansatz), beteiligen uns aber auch an der Gestaltung eines gesundheitsförderlichen Umfeldes, z. B. in Kommunen oder Betrieben (Settingansatz).

Unsere Gesundheitsangebote sind Bildungsangebote

Ihr Ziel ist es,

  • Teilnehmer*innen zum eigenverantwortlichen Beurteilen und Handeln in gesundheitlichen Belangen zu befähigen,
  • die Einübung gesundheitsförderlicher Verhaltensweisen zu unterstützen
  • sowie Interesse und Freude an Gesundheitsthemen und -aktivitäten zu wecken.

Mit der Kombination aus Wissensvermittlung, körperlicher Aktivität und sozialem Miteinander fördern vhs-Angebote die körperliche und geistige Gesundheit.

In den Bereichen Bewegung, Entspannung, Ernährung und Sucht kann die Teilnahme an vhs-Kursen von den gesetzlichen Krankenkassen gefördert werden. Gemäß § 20 SGB V sind die gesetzlichen Krankenkassen verpflichtet, die Primärprävention als gesetzliche Aufgabe wahrzunehmen.

Dies geschieht u.a. dadurch, dass die Teilnahme an Kursen, die bestimmten Förderkriterien genügen, individuell gefördert wird. Diese Förderkriterien unterscheiden sich von den Qualitätskriterien der Volkshochschulen erheblich und werden von den Krankenkassen und deren zentraler Prüfstelle Prävention (ZPP) beurteilt.

Sie erhalten bei Kursen, die für eine Krankenkassenförderung in Frage kommen, eine allgemeine Teilnahmebescheinigung mit Angabe der Qualifikation Ihres Kursleiters bzw. Ihrer Kursleiterin über die regelmäßige Teilnahme (mindestens 80 Prozent) nach Ende des Kurses.

Ob und wie Ihr Kurs von der Krankenkasse gefördert wird, bitten wir vor der Einschreibung direkt mit Ihrer Krankenkasse zu klären.

Mit ihrem Angebot in der Gesundheitsbildung verfolgen die Volkshochschulen die folgenden Ziele:

  • Lernbedürfnissen von Personen zum Thema Gesundheit zu entsprechen;
  • sozialen, alters- und geschlechtsspezifischen sowie ethnischen Unterschieden von Lernerfahrungen gerecht zu werden;
  • Lernen mit allen Sinnen zu ermöglichen;
  • Lernen mit biografischen Erfahrungen zu verknüpfen;
  • Teilnehmer*innen zu ermöglichen, die eigene Gesundheits- und Handlungskompetenz zu entwickeln und zu stärken.

Daraus ergeben sich für Kursleiter*innen in der Gesundheitsbildung folgende Anforderungen:

  • Qualifikationen in der Erwachsenenbildung;
  • Qualifikationen entsprechend dem Verständnis von Gesundheitsbildung an Volkshochschulen;
  • Fachliche Qualifikationen

Klicken Sie hier für weitere Informationen

18.05.24 21:50:58