Skip to main content

Friedrich Rückert "Der Scheintod"

Friedrich Rückert ist als Theaterdichter weitgehend unbekannt geblieben. In den früheren Veranstaltungen der vhs haben wir uns eingehend mit Gedichten beschäftigt, die ihn als Familienvater beschreiben, über seine Reisen und Wanderungen berichten oder seine Sprachakrobatik in den Mittelpunkt stellen. Bevor wir uns an ernste Dramen wie zum Beispiel "Cristofero Colombo" oder "Herodes und Mariamne" wagen, möchten wir in diesem Semester das kurzweilige Lustspiel "Der Scheintod" vorstellen. Lange vor seinen orientalistischen Studien hat Rückert hier zum ersten Mal einen orientalischen Stoff gestaltet. Ein gutes Leben – das wünschen sich Abu Hassan und seine Gattin Nuzhatil im Dienste des Sultans Harun al Raschid. Allerdings müssen sie ihrem Glück etwas auf die Sprünge helfen! Friedrich Rückert beschreibt in seinem Lustspiel "Der Scheintod" von 1812 die Turbulenzen, die das Dienerpaar im Palast des Sultans auslöst. Wir stellen den Dreiakter und die agierenden Personen vor und berichten über die historische Person Harun al Rashid, der diplomatische Beziehungen zu Karl dem Großen unterhielt, aber auch als Despot gefürchtet war. Mit ausgewählten Szenen, vorgetragen von Mitgliedern und Gästen des Erlanger Rückert-Kreises e.V., tauchen wir ein in die märchenhafte Welt aus 1001 Nacht und die sprachliche Brillanz des jungen Dichters Friedrich Rückert.

Hinweise

Eine Anmeldung ist erforderlich.

alt text

Erlanger Rückert-Kreis

Kursleitung
alt text

Hanne Opoku-Pare

Kursleitung

Friedrich Rückert "Der Scheintod"

Friedrich Rückert ist als Theaterdichter weitgehend unbekannt geblieben. In den früheren Veranstaltungen der vhs haben wir uns eingehend mit Gedichten beschäftigt, die ihn als Familienvater beschreiben, über seine Reisen und Wanderungen berichten oder seine Sprachakrobatik in den Mittelpunkt stellen. Bevor wir uns an ernste Dramen wie zum Beispiel "Cristofero Colombo" oder "Herodes und Mariamne" wagen, möchten wir in diesem Semester das kurzweilige Lustspiel "Der Scheintod" vorstellen. Lange vor seinen orientalistischen Studien hat Rückert hier zum ersten Mal einen orientalischen Stoff gestaltet. Ein gutes Leben – das wünschen sich Abu Hassan und seine Gattin Nuzhatil im Dienste des Sultans Harun al Raschid. Allerdings müssen sie ihrem Glück etwas auf die Sprünge helfen! Friedrich Rückert beschreibt in seinem Lustspiel "Der Scheintod" von 1812 die Turbulenzen, die das Dienerpaar im Palast des Sultans auslöst. Wir stellen den Dreiakter und die agierenden Personen vor und berichten über die historische Person Harun al Rashid, der diplomatische Beziehungen zu Karl dem Großen unterhielt, aber auch als Despot gefürchtet war. Mit ausgewählten Szenen, vorgetragen von Mitgliedern und Gästen des Erlanger Rückert-Kreises e.V., tauchen wir ein in die märchenhafte Welt aus 1001 Nacht und die sprachliche Brillanz des jungen Dichters Friedrich Rückert.

Hinweise

Eine Anmeldung ist erforderlich.

19.04.24 14:42:25