Studium generale Modul 2: Aufgeklärte Zeiten - Literatur zw. Traum&Wirklichkeit

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Nur noch wenige Plätze frei.

Dienstag, 26. November 2019 um 14:30 Uhr

Kursnummer 19W201002
Dozenten Prof. Dr. Christine Lubkoll
Prof. Dr. Theo Elm
Sonja Pohl M.A.
Ronja Holzinger M.A.
erster Termin Dienstag, 26.11.2019 14:30–16:15 Uhr
letzter Termin Dienstag, 17.12.2019 14:30–16:15 Uhr
Gebühr 60,00 €
Ort

Friedrichstr. 17, Aula
91054 Erlangen

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren. Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


26. November 2019
Von der Empfindsamkeit zur Romantik - die Wiederverzauberung der Welt bei den Dichtern um 1800


Sonja Pohl M.A.
Der in England erfundene Briefroman kam über Frankreich (Rousseau) nach Deutschland und erfuhr mit Goethes "Werther" seinen gattungsgeschichtlichen Höhepunkt. Doch nicht nur in diesem autobiographisch geprägten Werk, auch im wahren Leben etlicher Schriftsteller spielten nunmehr Liebe und Freundschaft eine herausgehobene Rolle, wobei man mit neuen Lebensformen experimentierte (die "Intellektuellen-WG" von Jena) und einen Kult um die ideale Geliebte entfaltete (Novalis, F. Schlegel). Auch schreibende Frauen prägten zunehmend die geistige Welt um 1800. Mit Textauszügen und Anekdoten wird ein Einblick gewährt.

3. Dezember 2019
Unendliche Sehnsucht. Die Idee des Romantischen in der Literatur, Musik und Bildenden Kunst um 1800


Prof. Dr. Christine Lubkoll
Das frühromantische Programm der "Progressiven Universalpoesie" (Friedrich Schlegel) hat sich in der Kunstreflexion der Romantik intensiv niedergeschlagen. Es ist vor allem die Idee des Unendlichen, der verschiedene Künstler eine Gestalt zu geben versuchen. Die Veranstaltung soll diesen Aspekt anhand einschlägiger Beispiele aus Literatur, Musik und Bildender Kunst zur Sprache bringen. Im Zentrum stehen Werke von Caspar David Friedrich ("Der Mönch am Meer"), E.T.A. Hoffmann ("Kreisleriana") und Robert Schumann ("Kreisleriana").

10. Dezember 2019
"Wie es eigentlich gewesen ist"? Die Sozialgeschichte des 19. Jahrhunderts im Spiegel der Literatur


Prof. Dr. Theo Elm
"Ich möchte sagen, wie es eigentlich gewesen ist", bemerkte der Historiker Leopold Ranke 1824, und deshalb, so fügte er später an, "wünschte ich, mein Selbst gleichsam auszulöschen." Das Ideal wissenschaftlicher Objektivität ist seit Ranke Ziel und Selbstverständnis der Geschichtsschreibung. Was dabei auf der Strecke bleibt, ist die lebendige Anschauung. Hier kommt die Literatur ins Spiel. Anhand von drei Sozialen Dramen - Büchners "Woyzeck", Hebbels "Maria Magdalena" und Hauptmanns "Vor Sonnenaufgang" - soll dargestellt werden, wie die vormärzliche Unterdrückung, der aufkommende Utilitarismus und der sich verschärfende Kapitalismus die Lebenswelt des 19. Jahrhunderts prägten.

17. Dezember 2019
"Come Buy! Come Buy!": Konsum,
Geschlechterrollen und Identitäten im Warenspektakel des 19. Jahrhunderts


Ronja Holzinger M.A.
Wie passen die bürgerliche Hausfrau und Kolonialwaren zusammen? Durften Frauen nur in Begleitung zum `Shoppen´ in die Stadt? Was hat der Abenteurer Henry Stanley mit Tee zu tun? In diesem Seminar sollen die Verbindungen von Geschlechterkonstruktionen, Kolonialismus und der Konsumkultur im 19. Jahrhundert in Großbritannien aufgezeigt werden. Anhand von Zeitungsartikeln, Werbeanzeigen und Ausschnitten literarischer Werke wird dargestellt, welch verschiedene Ideale von Weiblichkeit und Männlichkeit in der viktorianischen Gesellschaft vorherrschten. Unterschiedliche Identitäten entstehen, überlappen sich und treffen innerhalb der urbanen Räume des Konsums aufeinander.

Referent*innen


Prof. Dr. Theo Elm
Emeritus am Institut für Germanistik, Departement Komparatistik, FAU Erlangen-Nürnberg
Ronja Holzinger M.A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin, Institut für Anglistik, Lehrstuhl für Literatur- und Kulturwissenschaft, FAU Erlangen-Nürnberg
Prof. Dr. Christine Lubkoll
Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur mit historischem Schwerpunkt, Department Germanistik und Komparatistik, FAU, Erlangen-Nürnberg; Leitung des Elitestudiengangs `Ethik der Textkulturen‘
Sonja Pohl M.A.
Lehrkraft an der CK-Akademie Nürnberg; Tätigkeit in der Erwachsenenbildung
Organisation und Moderation: Sonja Pohl M.A.
Bei Buchung aller drei Vorlesungsreihen erhalten Hörerinnen und Hörer der "WissensWelten" 20,- € Rabatt.

Prof. Dr. Christine Lubkoll Kursleitung


Prof. Dr. Theo Elm Kursleitung


Ronja Holzinger M.A. Kursleitung

Kurstermine

# Datum Uhrzeit
1. Di., 26.11.2019 14:30–16:15 Uhr
2. Di., 03.12.2019 14:30–16:15 Uhr
3. Di., 10.12.2019 14:30–16:15 Uhr
4. Di., 17.12.2019 14:30–16:15 Uhr

nach oben
 

Volkshochschule Erlangen

Friedrichstr. 19-21
91054 Erlangen

E-Mail & Internet

E-Mail
Kontaktformular

Telefon & Fax

Telefon: (09131) 86-26 68
Fax: (09131) 86-27 02

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG