AGB

Stand: Januar 2018

Frühere Geschäftsbedingungen verlieren ihre Gültigkeit. Mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen.

Zustandekommen des Vertrages - Anmeldung

Der Vertrag kommt mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung und der Annahme durch die Volkshochschule (vhs) zustande. Anmeldungen sind jederzeit schriftlich, per Fax, per E-Mail oder über das Internet möglich. Die Anmeldungen werden in zeitlicher Reihenfolge bearbeitet. Ihre Anmeldung sollte mindestens sieben Tage vor Kursbeginn erfolgen.

Zu Ihrer Kontrolle erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Sollten Sie eine Woche nach Absenden Ihrer Anmeldung keine Antwort oder Anmeldebestätigung von uns erhalten haben, bitten wir Sie, umgehend in der vhs-Verwaltung nachzufragen.

Eine Anmeldung im Programmbereich Sprachen muss spätestens bis zum zweiten Veranstaltungstermin erfolgt sein. Die Teilnahme an allen anderen vhs-Veranstaltungen ohne gültige Anmeldung ist nicht zulässig. Ausgenommen sind kostenfreie Veranstaltungen.

Bezahlung

Für die Teilnahme an Veranstaltungen sind Entgelte und Auslagen zu entrichten, deren Höhe bei den jeweiligen Kursbeschreibungen angegeben ist. Die Entgelte und Auslagen werden mit Veranstaltungsbeginn fällig und spätestens drei Wochen nach Beginn der Veranstaltung mittels SEPA-Lastschriftverfahren vom angegebenen Konto abgebucht.

Entgelte und Auslagen für Prüfungen im Sprachenbereich werden mit der Anmeldung fällig. Zur Bearbeitung benötigen wir daher eine gültige Bankverbindung und das SEPA-Lastschriftmandat.

Kann ein Abbuchungsauftrag nicht durchgeführt werden (z. B. fehlerhafte Angaben bei der Bankverbindung oder nicht ausreichende Kontendeckung) stellt die vhs den fälligen Betrag zuzüglich 5,– € Bearbeitungspauschale und Rücklastschrift-Gebühr (abhängig von Ihrem jeweiligen Kreditinstitut) in Rechnung.

Sie können auch gegen Rechnungsstellung zahlen. Hierzu verwenden Sie bitte das Anmeldeformular im Programmheft und schreiben in das freie Feld für die Bankverbindung „Rechnungsstellung“. Bei einer Kursanmeldung über das Internet wählen Sie bitte den Menüpunkt „Rechnungsstellung“. Für den Mehraufwand berechnen wir eine Bearbeitungspauschale von 5,– €.

Bitte beachten Sie, dass an der Abendkasse aus organisatorischen Gründen keine Gutscheine eingelöst werden können.

Leistungsumfang

Der Umfang der Leistungen, Beginn und Dauer der Veranstaltungen ergeben sich aus den Kursbeschreibungen im Programmheft.

Ermäßigungen

Die vhs gewährt Personen, die Inhaber/innen des „Erlangen Passes“ sind, Arbeitslosengeld II, Grundsicherung nach den Vorschriften des SGB XII, Wohngeld oder Berufsausbildungsbeihilfe beziehen, eine Ermäßigung in Höhe von 50 % auf die Kursentgelte (ausgenommen Studienreisen, Exkursionen, Materialkosten, Auslagen und Kurse, die als „nicht ermäßigbar“ im Programmheft gekennzeichnet sind).

Gleiches gilt für Personen, die Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) oder dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen, ein „Freiwilliges Soziales Jahr“(FSJ), ein „Freiwilliges Ökologisches Jahr“ (FÖJ) oder den „Bundesfreiwilligen Dienst“ (BFD) absolvieren.

Schwerbehinderte und deren Begleitung, sofern im Schwerbehindertenausweis entsprechend gekennzeichnet, erhalten ebenfalls jeweils 50 % Ermäßigung auf die Kursentgelte (ausgenommen Studienreisen, Exkursionen, Materialkosten, Auslagen und Kurse, die als „nicht ermäßigbar“ im Programmheft gekennzeichnet sind). Der Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen „B“ ist als Nachweis beim Buchen des Kurses vorzulegen.

Teilnehmende mit dem offiziellen Status als „Au-Pair“, Schüler/in (ab 15 Jahren), Student/in (bis max. 27 Jahre) und Auszubildende erhalten eine Ermäßigung in Höhe von 20%. Ein entsprechender Nachweis sowie der Personalausweis sind beim Buchen des Kurses vorzulegen.

Es kann jeweils nur eine Ermäßigungsart in Anspruch genommen werden. Nachträgliche Ermäßigungen sind nicht möglich.

Rücktritt / Widerrufsrecht von Teilnehmenden

Ihre Anmeldung zu den Veranstaltungen ist verbindlich und verpflichtet zur Zahlung des Entgelts.

Sollten Sie an der gebuchten Veranstaltung doch nicht teilnehmen können, ist ein Rücktritt unter den nachfolgenden Bedingungen möglich:

Rücktritte bis sieben Tage vor Kursbeginn sind ohne Benennung von Gründen gegen eine Bearbeitungspauschale in Höhe von 5,– € möglich.

Nach dieser Frist ist ein Rücktritt nur noch am Folgetag der ersten Kursstunde, unter Angabe der Gründe, möglich. Diese Rücktrittsmöglichkeit gilt nur für Veranstaltungen mit einer Laufzeit von mindestens sechs Wochen. Auch hier fällt eine Bearbeitungspauschale in Höhe von 5,– € an.

Ein Rücktritt von Sprachprüfungen ist nur bis zum genannten Anmeldeschluss unter Einbehalt der Kostenpauschale in Höhe von 20,– € möglich. Danach kann ein Rücktritt nur noch gegen Vorlage eines ärztlichen Attests erfolgen. Die hälftige Prüfungsgebühr ist dennoch zu entrichten. Falls die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dennoch die Kursfortführung wünschen, kann ein Kleingruppentarif vereinbart werden. Dieser liegt höher als das im Programm ausgeschriebene Kursentgelt und wird spätestens am zweiten Kurstermin festgelegt. Dadurch verliert der bestehende Vertrag seine Gültigkeit. Sollte eine Teilnehmerin oder ein Teilnehmer mit dem neuen Vertrag nicht einverstanden sein, besteht die Möglichkeit kostenlos zurückzutreten.

Für Cambridge-Prüfungen gelten separate Rücktrittsbedingungen. Informationen hierzu erhalten Sie über den Programmbereich Sprachen.

Alle Rücktritte müssen schriftlich bei der vhs eingehen (Brief, Fax oder E-Mail - Adressen siehe Kontakt). Eine Abmeldung beim Dozenten bzw. ein Fernbleiben von der Veranstaltung gilt nicht als Rücktritt. Bitte beachten Sie, dass für die Einhaltung der Frist der Eingangsstempel bei der vhs maßgeblich ist.

Bei allen Rücktrittsmöglichkeiten berechnen wir neben der jeweiligen Bearbeitungspauschale für den Rücktritt auch die Kosten bei einer gewünschten Rechnungsstellung.

Ein etwaiges gesetzliches Widerrufsrecht bleibt unberührt. Das Widerrufsrecht betrifft nur Anmeldungen, die über das Internet, per Brief, per Fax, oder per E-Mail erfolgt sind. Vom Widerrufsrecht ausgenommen sind alle Ernährungskurse, Prüfungen und Tagesfahrten.

Rücktritt der Volkshochschule

Die vhs kann vom Vertrag zurücktreten, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, der/die Kursleiter/in ausfällt oder aus anderen, nicht von der vhs zu verantwortenden Gründen der Kurs nicht zustande kommt.

Umbuchungen

Wenn Sie die Veranstaltung wechseln möchten, benachrichtigen Sie uns, wir versuchen eine geeignete Ausweichveranstaltung innerhalb eines Fachbereiches zu finden. Die Ummeldung muss schriftlich, per Fax oder E-Mail unmittelbar nach dem ersten Kurstag erfolgen.

Teilnahmebestätigungen

Teilnahmebestätigungen können nur für Veranstaltungen des laufenden Semesters ausgestellt werden. Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung nur, wenn Sie den Kurs oder die Veranstaltung zu mindestens

80 % der angesetzten Zeit besucht haben. Im Bereich Gesundheit können nur Teilnahmebescheinigungen erstellt werden, wenn zusätzlich eine Zertifizierung durch die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) vorliegt (vgl. hierzu die Kursausschreibung).

Bitte teilen Sie Ihrem Dozenten / Ihrer Dozentin mit, ob Sie eine Teilnahmebestätigung haben möchten. Diese wird Ihnen im vhs-Servicebüro hinterlegt oder auf Wunsch zugeschickt.

Urheberschutz

Fotografieren und audiovisuelle Mitschnitte sind in den Veranstaltungen nicht gestattet. Ausgeteiltes Lernmaterial darf ohne Genehmigung der vhs nicht vervielfältigt werden.

Haftung

Die Haftung der Volkshochschule für Schäden jedweder Art, soweit es sich nicht um Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit handelt, gleich aus welchem Rechtsgrund sie entstehen mögen, ist auf die Fälle beschränkt, in denen der Volkshochschule Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt.

Allgemeine Hinweise

Bei Integrationskursen gelten zusätzlich die Richtlinien vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Verantwortlichkeitsausschluss

Es ist Aufgabe der vhs, ihr Programm - im Rahmen des Möglichen - der Vielfalt öffentlich geäußerter Meinungen und Standpunkte zu öffnen. Die vhs lädt deshalb vor allem in den Bereichen Gesellschaft, Kultur und Gesundheit immer wieder auch Referentinnen und Referenten ein, deren Positionen oder Lehren sich nicht zwingend mit gesellschaftlichen Mehrheitsmeinungen oder wissenschaftlichen Grundsätzen decken müssen. Die vhs achtet lediglich darauf, dass vermittelte Kursinhalte nicht rechtsstaatlichen Grundsätzen bzw. der freiheitlich-demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland widersprechen.


nach oben
 

Volkshochschule Erlangen

Friedrichstr. 19-21
91054 Erlangen

Telefon & Fax

Telefon: (09131) 86-26 68
Fax: (09131) 86-27 02

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2018 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG