Kursausfälle bedingt durch Corona-MaßnahmenStadtrat beschließt Zahlung von Honoraren bis zum 19. April an Dozentinnen und Dozenten der Volkshochschule Erlangen

Kursausfälle bedingt durch Corona-Maßnahmen: Stadtrat beschließt Zahlung von Honoraren bis zum 19. April an Dozentinnen und Dozenten der Volkshochschule Erlangen

Die coronabedingten Kursausfälle treffen weit über 1000 freiberufliche Dozent*innen und Honorarkräfte, die für die Stadt Erlangen Kurse, Workshops und Führungen in den Bereichen Bildung, Kultur, Gesundheit und Sport anbieten,

Der Stadtrat folgte in der gestrigen Sitzung mit ganz großer Mehrheit dem Vorschlag von Kulturreferat und Wirtschaftsreferat, bereits erbrachte Teilleistungen und vorbereitenden Tätigkeiten für die Kurse und Seminarangebote, die ab dem 13. März abgesagt werden mussten, nach Plan bis zum Ende der Osterferien dem 19. April stattgefunden hätten und nicht verschoben werden können, auf Antrag vollständig zu vergüten. Davon profitieren neben dem überwiegenden Anteil von vhs-Dozent*innen insbesondere auch Honorarkräfte aus den Bereichen Jugendkunstschule, Kunstvermittlung, Museumspädagogik, Soziokultur und Gesundheitsförderung.

Kulturreferentin Anke Steinert-Neuwirth und Finanzreferent Konrad Beugel betonten, dass damit eine sehr faire Lösung vorliegt, die vertrags- sowie haushaltsrechtlich haltbar ist und dadurch zumindest ein Teil der Honorarausfälle für die Dozent*innen abfedert werden kann.

Allein an der Volkhochschule sind rund 900 Dozent*innen vom frühzeitigen Ende des Sommersemesters betroffenen. Ein Teil der Dozent*innen arbeitet bereits mit alternativen Angeboten weiter. In den Bereichen der Ganztagsbildung und der optimierten Lernförderung, die an 17 Erlanger Schulen von der vhs verantwortet werden, können viele Honorarkräfte in Teilen weiterarbeiten - unter anderem in der Notfallbetreuung oder in digitalen bzw. telefonischen Angeboten. Um die Situation für die Dozenten im Integrationsbereich zu erleichtern, hat die vhs bereits beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Hilfen nach dem Sozialdienstleister-Einsatzgesetz beantragt. Darüber hinaus ist die Volkshochschule aktuell dabei, gemeinsam mit einem Teil ihrer Kursleitungen in einem Pilotprojekt erste Online-Angebote zu entwickeln. Für deren Umsetzung ist die Zahlung der regulären Honorare vorgesehen. „Uns ist bewusst“, erklärt Markus Bassenhorst, Leiter der vhs, „dass viele der freien Lehrkräfte auf einen regelmäßigen Honorareingang angewiesen sind. Wir tun deshalb unser Möglichstes, die betroffenen Kolleginnen und Kollegen zu unterstützen. Sie sind schließlich das Gesicht und das Herzstück der Volkshochschule“

Antragsformular


nach oben
 

Volkshochschule Erlangen

Friedrichstr. 19-21
91054 Erlangen

E-Mail & Internet

E-Mail
Kontaktformular

Telefon & Fax

Telefon: (09131) 86-26 68
Fax: (09131) 86-27 02

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2020 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG